Elternzeitreise - mit dem Wohnmobil auf Europareise

Mach's einfach! Im doppelten Sinn.

2020 ist für uns das Jahr voller Veränderungen und Entscheidungen. Die größte Veränderung und das größte Geschenk haben wir mit der Geburt unserer Tochter Hanna im Februar erhalten. Auch auf steinigen Wegen zeigt sie uns immer wieder auf, was das wichtigste im Leben ist und zwar Gesundheit, Vertrauen und Liebe!

Wir, als kleine Familie, dieses großartige dreiköpfige, starke Team, werden uns in ein Abenteuer wagen. Wir haben beschlossen im Süden, im Warmen, unter der Sonne zu überwintern. Raus aus dem kalten und tristen Norddeutschland. Wann wenn nicht jetzt? Ich befinde mich sowieso gerade in Elternzeit und Benny hatte zwei Monate Elternzeit für den Sommer geplant, dann aber aufgrund Corona den Antrag zurückgenommen. Die weiteren zwei Monate wird er mit Überstunden und Urlaub freischaufeln.

Also nochmal kurz und präzise: 

Wir starten im Herbst 2020 unsere Elternzeitreise. 

Mit dem Wohnmobil auf Europareise für vier Monate.

Warum machen wir diese Elternzeitreise? 

Benny und ich haben immer davon geträumt, wenn wir mal alt sind, wir eine kleine Ferienwohnung auf Mallorca oder an der Istria haben und dort dann jedes Jahr überwintern. Immer häufiger stellen wir fest, was für Rentner gut ist, kann nicht schlecht für uns sein. Bestes Bespiel war der Kauf unserer E-bikes.

Also der Grundgedanke dem kalten nassen Winter in Deutschland mal zu entkommen, war schon länger bei uns vorhanden. Und wie wir nun plötzlich dazu kommen, den Plan ein paar Jahrzehnte vorzuverlegen? 

Im vergangenen Jahr und zu Beginn diesen Jahres waren wir immer wieder auf sehr steinigen Wegen unterwegs. Eine sehr gute Freundin sagte mit, dass meine sonst so positive und fröhliche Art verloren gegangen bzw. geschrumpft sei. Immer mehr habe ich genau das auch bemerkt. Wo ich sonst in dem größten Dilemma noch etwas positives finden konnte, sah ich nun nur noch schwarz. An der Wasseroberfläche hielt mich die Schwangerschaft und dann die Geburt unserer kleinen Schildkröte. Sie machte uns noch deutlicher, dass das wichtigste im Leben nicht etwa "mein Haus, mein Ruf, meine Treuekarte im Kosmetiksalon" ist, sondern Gesundheit, Vertrauen und Liebe. Diese Dinge kann man mit Geld nicht bezahlen und sind sensibel und zerbrechlich wie eine kleine Pflanze.

Wir haben eine Entscheidung getroffen, dabei immer Lösungsorientiert. Wir lassen  gewisse Verpflichtungen zurück, legen sie ab. Desto weniger du besitzt, umso größer ist deine Freiheit und kleiner sind deine Sorgen. Unser Motto bei der ganzen Sache: Keep it simple!

Ich kann schon jetzt sagen, seitdem wir die Entscheidung getroffen haben, diese Reise zu machen und unser Leben zurück in die richtige Bahn zu lenken, ist meine Positivität zurück. Auch die besagte Freundin, sagte mir mit herzlicher und warmer Stimme: "Tanja du bist wieder die Alte, du bist wieder da. Ihr krempelt euer Leben gerade richtig um und ehrlich gesagt, finde ich das richtig gut." In dem Moment hatte ich Tränen in den Augen und mir wurde nochmal mehr bewusst, dass es genau die richtige Entscheidung ist - unsere Elternzeitreise!!

Vielleicht hast du auch schonmal das Gefühl gehabt, dass dir etwas zu viel geworden ist? Dich hat etwas gestört, du hast es runtergeschluckt, dich hat nochmal etwas gestört, du hast es wieder runtergeschluckt. Alles nur des Friedens willen. Dies ist meiner Meinung nach der falsche Weg. Runterschlucken, nur um die Harmonie zu bewahren oder einem möglichen Konflikt aus dem Weg zu gehen, lässt einen schweren Klos, eine riesige Last entstehen, welche einen runter zieht immer weiter runter. 

Gelernt daraus habe ich: Wenn dich etwas bedrückt oder stört, zögere nicht, sage es direkt. Was du duldest, akzeptierst du. Schweigst du, duldest du. Schweige nicht!

Womit machen wir unsere Reise?

Durch unseren selbstausgebauten Camper haben wir die Flexibilität lieben gelernt, daher wollen wir auf unserer Reise möglichst viele tolle Orte sehen. Ein erster Gedanke war es, eine kleine Europareise mit einem Pkw und Airbnb Wohnungen zu machen. Dann haben wir überlegt, ob wir mit unserem Camper oder mit unserem Camper und zusätzlich einem Wohnwagen reisen sollten. Kleine Kurzurlaube mit unserer Tochter und die bereits vergangenen Urlaube zu zweit haben uns gezeigt, dass eine mehrwöchige oder sogar mehrmonatige Reise und dann auch noch zu dritt mit unserem Sprinter ungemütlich werden würde. Nur ein Bett und wenn dieses aufgebaut ist, keine weiteren Sitzgelegenheiten im Camper. Stauraum vorhanden, allerdings unter dem Bett und damit die Pflicht das Bett täglich in die Sitzecke umzubauen. Die Variante einfach einen Wohnwagen dahinter zu hängen erschien uns dann wieder zu unflexibel und auch etwas zu langsam. 

Eine neue Idee tat sich auf. Ein größeres Wohnmobil sollte das Ordnungs- und Platzproblem lösen. Auch die Flexibilität wäre im Vergleich zu den Airbnb Wohnungen deutlich größer. 

Dann die Frage, kaufen wir einen größeren Transporter und bauen diesen nochmal aus, mit einer anderen Raumaufteilung. Dieses Mal mit der fehlenden Dusche und Toilette im Innenraum? Ein erneuter Ausbau in kurzer Zeit mit kleinem Baby erschien uns nicht erfolgsvorsprechend. Auch das etwaige Ergebnis lies uns noch nicht überzeugen. 

Wir schauten uns also um. Wir lasen von einigen Elternzeitreisenden und deren Erfahrungen. Wir notierten unsere wichtigsten Kriterien während der Reise:

  • separates Schlafzimmer für Hanna mit einer Tür
  • Toilette und Dusche an Board
  • Bett für Benny und mich und gleichzeitig separate Sitz- und Essecke

Letztlich haben wir uns für ein teilintegriertes Wohnmobil mit Hubbett entschieden. Hanna hat im hinteren Teil ihr Reich und die übrigen Wünsche sind auch erfüllt. 

Das separate Schlafzimmer mit Tür für Hanna ist uns wichtig, damit sie sich in der Nacht ganz in Ruhe erholen kann und wir gleichzeitig uns nicht ab 19 Uhr anschweigen müssen, sondern im vorderen Bereich des Wohnmobils reden, Pläne schmieden oder Videos schneiden können.

Wie lange werden wir reisen?

Der ursprüngliche Gedanke war, dass wir zwei Monate zeit hätten zum Reisen. Wir haben erst überlegt, ob wir als Ausgangspunkt immer wieder unseren aktuellen Wohnort nehmen. Also mal hier zwei Wochen hinreisen oder da zwei Wochen hinfliegen. Diesen Plan hatten wir für Juli und August 2020. Corona hat uns dabei einen Strich durch die Rechnung gemacht und bereits im März haben wir den Plan von Board geschmissen und Benny Elternzeitantrag erstmal zurückgenommen.

Auf der Suche nach einem Ausweg von dem vorab geschilderten steinigen Weg, haben wir uns dann dazu entschlossen, auf jeden Fall zwei Monate über den Winter in der Sonne zu verbringen.

Aus langen Gesprächen, durchquatschten Nächten und einer großen Dosis Mut wurden aus zwei Monaten - VIER Monate. Über den Winter, über Weihnachten und Silvester und Hannas ersten Geburtstag auf Europareise. Genial!

Wohin geht die Reise?

Als wir den ursprünglichen Plan hatten, im Sommer während der zwei Monate gemeinsamer Elternzeit zu reisen, hatten wir überlegt, nach Estland oder Finnland zu fahren, oder einmal um die Ostsee, auch haben wir überlegt vielleicht für ein paar Tage nach Mallorca zu fliegen.

Aufgrund der Planänderung war schnell klar, dass wir nicht in den Norden reisen werden. Nur wenige Stunden Tageslicht, Kälte etc. darauf haben wir keine große Lust derzeit.

Also die Idee war da: Ab in den Süden. 

Genaueres steht noch nicht zu 100 % fest. In Erwägung ziehen wir eine Rundreise über Österreich, Slowenien, Kroatien rüber nach Italien und weiter über Spanien und Portugal zurück nach Deutschland. Alternativ haben wir auch überlegt, die Route genau entgegengesetzt zu fahren und auch einen Abstecher nach Afrika zu machen. Über eine ganz andere mögliche Route nach Griechenland haben wir auch schon mal gesprochen. Also wie du siehst, dass "wohin" ist noch nicht ganz geklärt und vielleicht wird es das auch bis zum Tag der Abfahrt nicht sein. Wichtig ist uns auf jeden Fall, dass wir diesen Winter die Nase in die Sonne strecken können, viel Zeit am Strand und im Grünen verbringen und wir so selten wie nur möglich Socken anziehen müssen! Auf der folgenden Karte kannst du eine mögliche Route sehen:

Hast du Tipps für uns? 

Hast du eine Überwinterung in Südeuropa bereits hinter dir oder steckst mitten drin? 

Schreib uns gerne einen Kommentar. 

Bei Instagram kannst du jeden Tag unserer Vorbereitung und Reise begleiten.


Allerbeste Grüße

Tanja und Benny



Möchtest du uns bei unserer Elternzeitreise unterstützen, dann hast du die Möglichkeit über einen Klick uns etwas Sprittgeld oder eine Spende dazulassen.




Wir filmen und fotografieren mit:
Sony Alpha 6500
GoPro 5
Iphone

und nutzen meist folgendes Zubehör:

Stativ


Verwendete Links sind u.U. Affiliate Links. Wenn du einem solchen Link folgst, werde ich an deinem Kauf mit einer Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei selbstverständlich keine Mehrkosten - du unterstützt damit meine Arbeit, und der Shop bekommt ein bisschen weniger von deinem Einkauf ab. Vielen Dank!

Kommentare